top of page
Suche
  • Nadine

Gastgeschenk – MUST HAVE oder NICE TO HAVE?

Aktualisiert: 24. Aug. 2019

Auf fast keiner Hochzeit darf es fehlen - das Gastgeschenk, auch Give-Away genannt.

Und weil ich mir oft mit meinen Paaren Gedanken mache, was zu ihnen und ihrem Dekorationskonzept passt und ich die Gastgeschenke gerne selbst gestalte und auch bastle, habe ich bei meiner letzten Hochzeit als Gast einmal genauer hingeschaut und mich gefragt:

GASTGESCHENK - MUST HAVE oder NICE TO HAVE?

Und woher kommt das eigentlich, dass der Gastgeber seinen Gästen etwas schenkt?

Ist das normal nicht andersrum?


Der Brauch

Die Hochzeitsmandeln sind das wohl bekannteste traditionelle Gastgeschenk auf Hochzeiten.

Woher kommt dieser Brauch eigentlich? Und warum sind es immer 5 Stück?

Der Brauch der Hochzeitsmandel geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Am Hofe Ludwig XIV wurden den Gästen bei Hochzeiten kleine Geschenke überreicht, welche in wertvollen Gold- und Kristallschachteln gebettet wurden. Natürlich konnten sich die einfachen Leute zu dieser Zeit keine teuren Geschenke mit solchen Verpackungen leisten. Deshalb nahmen sie gezuckerte Mandeln und verpackten diese mit den Resten des Tülls vom Brautkleid. Das war die Geburtsstunde der Hochzeitsmandel, so wie wir sie heute kennen. Die Zahl 5 ist unteilbar und symbolisiert, dass das Brautpaar alles teilt aber gleichzeitig unteilbar ist.

Zudem soll der herbe Geschmack der Mandel in Verbindung mit dem süßen Zuckerüberzug das „bittersüße Leben“ darstellen.


Das Gastgeschenk heute

Bei meinen Beobachtungen als Hochzeitsgast musste ich dann folgendes feststellen:


Die einen sitzen kaum auf Ihrem Platz, schon haben sie das Gastgeschenk in der Hand oder gar im Mund. Sie freuen sich mit welch Liebe die Kleinigkeit ausgewählt wurde und sagen laut in die Runde: „Ach wie süß, sogar mit einem Foto der beiden drauf!“


Die anderen sind eher die Gäste "Gastgeschenk? Ist mir gar nicht aufgefallen!"

Sie haben es vielleicht immer wieder in den Fingern, aber eher zum Rumspielen.

Nach der Feier wird das Gastgeschenk einsam und verorgelt am Tisch zurückgelassen! ☹


Mein Fazit für euch ist also:

Ich persönlich finde den Brauch wirklich schön!

Das Give-Away hat mit Sicherheit nicht die höchste Priorität am Tag eures Events – aber es ist ein Hingucker bei jeder Tischdekoration und man zeigt seinen Gästen mit einer kleinen Aufmerksamkeit, wie sehr man sich über ihr Kommen von Nah und Fern freut. Die meisten Gäste erfreuen sich sehr daran, stürzen sich sogar direkt darauf!

Am besten kommen individualisierte Süßigkeiten an, die gerne als Überbrückung bis zum Abendessen genutzt (verputzt 😊) werden.

Kinder lieben Überraschungstüten mit Malbüchern, Bastelsachen, Süßigkeiten, Seifenblasen, …


Wer sich also für ein Give-Away entscheidet, sollte ein Budget ab 100 Euro (bei 100 Gästen) einplanen.

Nach oben hin gibt es natürlich keine Grenzen, ich habe aber einige schöne Ideen, die euer

Eventbudget sicherlich nicht sprengen werden.


Eure Nadine




69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Adventskranz-Event

bottom of page